jobs920.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Rubiks triamid Anleitung zum Binden

Rubiks triamid Anleitung zum Binden

Die Keile sind durch Federbolzen [1] verbunden, so dass sie verdreht, aber nicht getrennt werden können. Durch Verdrehen kann die Rubik's Snake so gestaltet werden, dass sie einer Vielzahl von Objekten, Tieren oder geometrischen Formen ähnelt. Ihre "Kugel" -Form in ihrer Verpackung ist ein ungleichmäßiges konkaves Rhombikuboktaeder. Rubik's Snake wurde 1981 auf dem Höhepunkt des Rubik's Cube-Wahnsinns veröffentlicht. Theoretisch gesehen ist die Anzahl der Kombinationen der Schlange begrenzt, aber praktisch gesehen ist diese Anzahl unbegrenzt, und eine Lebensdauer reicht nicht aus, um alle ihre Möglichkeiten auszuschöpfen.

Normalerweise haben die Prismen abwechselnde Farben. Eine übliche Startkonfiguration ist eine gerade Stange mit abwechselnden oberen und unteren Prismen, wobei die rechteckigen Flächen nach oben und unten und die dreieckigen Flächen zum Spieler zeigen. Die 12 unteren Prismen sind von links beginnend mit 1 bis 12 nummeriert, wobei die linke und die rechte geneigte Fläche dieser Prismen mit L bzw. R bezeichnet sind.

Das letzte der oberen Prismen befindet sich rechts, sodass die L-Fläche von Prisma 1 kein benachbartes Prisma hat. Die vier möglichen Positionen des benachbarten Prismas auf jeder L- und R-geneigten Fläche sind mit 0, 1, 2 und 3 nummeriert, was die Anzahl der Verdrehungen zwischen dem unteren Prisma und dem benachbarten L- oder R-Prisma darstellt.

Die Nummerierung basiert darauf, dass das benachbarte Prisma immer so gedreht wird, dass es in Richtung des Spielers schwingt: Position 0 ist die Startposition, daher wird dies in der Schritt-für-Schritt-Anleitung nicht explizit angegeben. Die Position der 23 Drehbereiche kann auch direkt nacheinander geschrieben werden. Hier basieren die Positionen 0, 1, 2 und 3 immer auf den Verdrehungsgraden zwischen den rechten Prismen relativ zum linken Prisma, wenn sie von der rechten Seite der Drehachse aus betrachtet werden. Diese Notation ist jedoch für menschliche Leser unpraktisch, da es schwierig ist, die Reihenfolge der Drehungen zu bestimmen.

Anstelle von Zahlen verwendet Albert Fiore Buchstaben, um sich auf die Richtung zu beziehen, in die der zweite Abschnitt nach rechts in Bezug auf den ersten Abschnitt nach links gedreht wird: Die tatsächliche Anzahl verschiedener Formen ist geringer, da einige Konfigurationen räumlich unmöglich sind, da mehrere Prismen erforderlich wären, um die zu besetzen gleiche Region des Raumes. Sudoku-Würfel Der Sudoku-Würfel oder Sudokube ist eine Variation eines Zauberwürfels, bei dem die Gesichter an den Seiten die Nummern eins bis neun anstelle von Farben haben.

Ziel ist es, Sudoku-Rätsel auf einer oder mehreren Seiten zu lösen. Das Spielzeug wurde 2006 von Jay Horowitz in Ohio kreiert. Horowitz besaß Formen zur Herstellung von Rubik's Cubes und konnte daraus sein neues Design herstellen. Es gibt 12 Arten von Sudoku-Würfeln, die sich an verschiedene Altersgruppen richten.

In einem Standard-Zauberwürfel muss der Spieler die Farben auf jeder Seite des Würfels aufeinander abstimmen. Im Sudoku-Würfel muss der Spieler die Zahlen eins bis neun ohne Wiederholung auf jeder Seite platzieren. Dies wird durch Drehen der Seiten des Würfels erreicht.

Dieser Würfel ist im Vergleich zu anderen Würfeln schwierig, da der Spieler nicht nur Grundkenntnisse über einen Zauberwürfel benötigt, sondern auch grundlegende Sudoku-Konzepte kennen muss. Jede falsche Bewegung könnte das Rätsel gefährden. Solche Simulationen können Funktionen wie das Skalieren des Sudokubes, das Zurücksetzen und die Option zum Entwerfen eigener Sudokubemuster bieten. Kombinationspuzzles Mechanische Puzzles.

Tetraeder In der Geometrie ist ein Tetraeder, der als dreieckige Pyramide bekannt ist, ein Polyeder, das aus vier dreieckigen Flächen, sechs geraden Kanten und vier Scheitelpunktecken besteht.

Das Tetraeder ist das einfachste aller gewöhnlichen konvexen Polyeder und das einzige mit weniger als 5 Flächen. Das Tetraeder ist der dreidimensionale Fall des allgemeineren Konzepts eines euklidischen Simplex und kann daher als 3-Simplex bezeichnet werden.

Das Tetraeder ist eine Art Pyramide, ein Polyeder mit einer flachen Polygonbasis und dreieckigen Flächen, die die Basis mit einem gemeinsamen Punkt verbinden. Im Fall eines Tetraeders ist die Basis ein Dreieck, so dass ein Tetraeder als "dreieckige Pyramide" bekannt ist. Wie alle konvexen Polyeder kann ein Tetraeder aus einem einzigen Blatt Papier gefaltet werden, es hat zwei solche Netze. Für jedes Tetraeder existiert eine Kugel, auf der alle vier Eckpunkte liegen, eine andere Kugel, die die Flächen des Tetraeders tangiert.

Ein regulärer Tetraeder ist einer der fünf regulären platonischen Körper. In einem regulären Tetraeder haben alle Flächen die gleiche Größe und Form und alle Kanten die gleiche Länge. Normale Tetraeder allein tessellieren nicht, aber wenn sie mit regulären Oktaedern im Verhältnis von zwei Tetraedern zu einem Oktaeder abwechseln, bilden sie die abwechselnde kubische Wabe, eine Tessellation.

Das reguläre Tetraeder ist selbstdual; Die zusammengesetzte Figur, die zwei solcher Doppeltetraeder umfasst, bildet ein Sternoktaeder oder eine Sternoktangula. Die folgenden kartesischen Koordinaten definieren die vier Eckpunkte eines Tetraeders mit der Kantenlänge 2, zentriert am Ursprung, zwei ebene Kanten: Durch Invertieren dieser Koordinaten wird das duale Tetraeder erzeugt, wobei das Paar zusammen das Sternoktaeder bildet, dessen Eckpunkte die des ursprünglichen Würfels sind.

In Bezug auf die Basisebene ist die Neigung einer Fläche doppelt so groß wie die einer Kante, was der Tatsache entspricht, dass der horizontale Abstand, der von der Basis zur Spitze entlang einer Kante zurückgelegt wird, doppelt so groß ist wie entlang des Medians einer Fläche.

Mit anderen Worten, wenn C der Schwerpunkt der Basis ist, ist der Abstand von C zu einem Scheitelpunkt der Basis doppelt so groß wie der von C zum Mittelpunkt einer Kante der Basis. Dies folgt aus der Tatsache, dass sich die Mediane eines Dreiecks an seinem Schwerpunkt schneiden. Dieser Punkt teilt jedes von ihnen in zwei Segmente, eines davon doppelt so lang wie das andere.

Im Gegensatz zum ursprünglichen Puzzle hat es keine festen Facetten: Es gibt 84 bewegliche Teile, die im Inneren des Würfels versteckt sind, sowie sechs feste Teile, die am zentralen "Spinnen" -Rahmen befestigt sind; Der V-Cube 9 verwendet den gleichen Mechanismus, außer dass bei letzterem diese versteckten Teile sichtbar gemacht werden.

Es gibt 216 Mittelstücke, die jeweils eine Farbe zeigen, 72 Randstücke, die jeweils zwei Farben zeigen, acht Eckstücke, die drei Farben zeigen. Jedes Stück zeigt eine einzigartige Farbkombination. Die V-Cube-Version hat ein Mittelstück mit dem Buchstaben V.

Versionen mit schwarzem Kunststoff und weißem Gesicht, wobei die anderen Farben gleich bleiben, sind erhältlich. Der V-Cube hat abgerundete Seiten wie der V-Cube 7. Bei allen Versionen sind die äußersten Schichten dicker als die mittleren. Ohne diese Änderung wäre es nicht möglich, die Eckstücke mit dem Rest des Mechanismus zu verbinden. Es gibt 72 Kanten und 216 Zentren.

Jede Permutation der Ecken ist möglich, einschließlich ungerader Permutationen. Sieben der Ecken können unabhängig voneinander gedreht werden, die Ausrichtung der achten hängt von den anderen sieben ab und ergibt 8! Es gibt 216 Zentren. Innerhalb jedes Satzes gibt es vier Zentren jeder Farbe. Zentren aus einem Satz können nicht mit Zentren aus einem anderen Satz ausgetauscht werden. Jedes Set kann in 24 arrangiert werden! Verschiedene Wege. Unter der Annahme, dass die vier Zentren jeder Farbe in jedem Satz nicht zu unterscheiden sind, wird die Anzahl der Permutationen auf 24 reduziert!

Der reduzierende Faktor entsteht, weil es 24 Möglichkeiten gibt, die vier Teile einer bestimmten Farbe anzuordnen. Dies wird zur sechsten Potenz erhoben. Die Gesamtzahl der Mittenpermutationen ist die Permutation eines einzelnen Satzes, der auf die neunte Potenz angehoben wird, 24!

Es gibt 72 bestehend aus 24 Innen-, 24 Zwischen- und 24 Außenkanten; Diese können weder umgedreht werden, noch kann eine Kante aus einem Satz Orte mit einer Kante aus einem anderen Satz austauschen. Die sechs Kanten in jedem passenden Sextett sind unterscheidbar, da die entsprechenden Kanten Spiegelbilder voneinander sind. Jede Permutation der Kanten in jedem Satz ist möglich, einschließlich ungerader Permutationen, was 24 ergibt!

Arrangements für jeden Satz oder 24! Unter der Annahme, dass der Würfel keine feste räumliche Ausrichtung hat und die Permutationen, die sich aus dem Drehen des Würfels ohne Verdrehen ergeben, als identisch angesehen werden, wird die Anzahl der Permutationen um den Faktor 24 verringert.

Dies ergibt eine Gesamtzahl von Permutationen von 8! Der V-Würfel hat ein Mittelstück, das mit einem V markiert ist, was ihn von den anderen drei in seinem Satz unterscheidet. Dies erhöht die Anzahl der Muster um den Faktor vier auf 1. Es gibt eine Reihe von Methoden, die zum Lösen eines V-Würfels 8 verwendet werden können. Eine Methode besteht darin, zuerst die Mittelstücke gemeinsamer Farben zu gruppieren, um die entsprechenden Kanten abzugleichen zeigen die gleichen zwei Farben. Zum Beispiel kann ein einzelnes Sextett von Kanten invertiert werden, oder der Würfel scheint eine ungerade Permutation zu haben; Diese Situationen werden als Paritätsfehler bezeichnet und erfordern die Lösung spezieller Algorithmen.

Ein weiterer ähnlicher Ansatz zur Lösung dieses Problems. Master Edition, Rubik's Snake. Während Rubik berühmt wurde für die Erfindung des Zauberwürfels und seiner anderen Rätsel, beinhaltet ein Großteil seiner jüngsten Arbeit die Förderung der Wissenschaft in der Bildung. Rubik engagiert sich in verschiedenen Organisationen wie Beyond Rubik's Cube, der Rubik Learning Initiative und der Judit Polgar Foundation, deren Ziel es ist, Schüler in jungen Jahren für Naturwissenschaften und Problemlösungen zu begeistern. Seine umfangreiche Arbeit und sein Fachwissen auf diesem Gebiet verschafften ihm einen internationalen Ruf als Experte auf seinem Gebiet.

Neben ihm habe ich viel über Arbeit im Sinne eines Wertschöpfungsprozesses gelernt, der ein Ziel hat, auch ein positives Ergebnis. Sowohl im übertragenen Sinne als auch er war eine Person, die in der Lage war, einen Hügel zu bewegen. Nichts konnte ihn daran hindern, das zu tun, was er beschlossen hatte, oder ein Projekt gegebenenfalls mit eigenen Händen zum Abschluss zu bringen.

Keine Arbeit war für ihn unwürdig oder unverdient. Von 1962 bis 1967 besuchte Rubik die Technische Universität Budapest, wo er Mitglied der Architekturfakultät wurde. Rubik betrachtet die Universität und die Ausbildung, die sie ihm bot, als das entscheidende Ereignis, das sein Leben prägte.

Rubik erklärte: "Die Schulen boten mir die Möglichkeit, unter Anleitung eines Mentors Kenntnisse über Fächer oder vielmehr Handwerk zu erwerben, die viel Übung und Fleiß erfordern.

Während seiner Zeit dort baute er Entwürfe für ein dreidimensionales Puzzle und fertigte 1974 den ersten funktionierenden Prototyp des Rubik's Cube an. 1975 meldete er ein Patent für das Puzzle an. In einem Interview mit CNN erklärte Rubik, dass dies der Fall sei "Suche nach einer guten Aufgabe für meine Schüler. Ich denke, der CUBE entstand aus diesem Interesse, aus dieser Suche nach Ausdruck und nach dieser immer gesteigerten Schärfe dieser Gedanken ...

Ausgehend von Holzblöcken und Gummibändern machte sich Rubik daran, eine Struktur zu schaffen, die es den einzelnen Teilen ermöglicht, sich zu bewegen, ohne dass die gesamte Struktur auseinander fällt. Rubik verwendete Holz für den Block, weil er eine Werkstatt an der Universität hatte und weil er Holz als ein einfaches Material ansah, mit dem man arbeiten konnte, ohne dass hochentwickelte Maschinen erforderlich waren.

Rubik fertigte die Originalprototypen seines Würfels von Hand an, schnitt das Holz, bohrte die Löcher und benutzte Gummibänder, um den Apparat zusammenzuhalten. Rubik zeigte seinen Prototyp seiner Klasse und seine Schüler mochten ihn sehr. Rubik erkannte, dass der Würfel aufgrund seiner einfachen Struktur leicht hergestellt werden kann und ein größeres Publikum ansprechen kann.

Rubiks Vater besaß mehrere Patente, so dass Rubik mit dem Verfahren vertraut war und ein Patent für seine Erfindung anmeldete. Rubik machte sich auf die Suche nach einem Hersteller in Ungarn, hatte jedoch aufgrund der damals starren Planwirtschaft Ungarns große Schwierigkeiten. Rubik konnte eine kleine Firma finden, die mit Plastik arbeitete und Schachfiguren herstellte; Der Würfel war in Ungarn als "Magischer Würfel" bekannt.

Ideal hat The Magic Cube in Rubik's Cube umbenannt, bevor es 1980 einem internationalen Publikum vorgestellt wurde. Der Prozess vom frühen Prototyp bis zur signifikanten Massenproduktion des Würfels hatte über sechs Jahre gedauert.

Der Rubik's Cube wurde weltweit zu einem sofortigen Erfolg, gewann mehrere Toy of the Year-Auszeichnungen und wurde zu einem festen Bestandteil der Populärkultur der 1980er Jahre. Bis heute wurden über 350 Millionen Rubik's Cubes verkauft, was es zu einem der meistverkauften Spielzeuge aller Zeiten macht. In den frühen 1980er Jahren wurde er Herausgeber eines Spiel- und Puzzle-Journals namens .. 1987 wurde er Professor mit voller Amtszeit. An der Akademie gründete er die International Rubik Foundation, um talentierte junge Ingenieure und Industriedesigner zu unterstützen.

2009 wurde er zum Honorarprofessor der Keimyung University in Südkorea ernannt. In den 2010er Jahren hat Rubik einen Großteil seiner Zeit mit Beyond Rubik's Cube verbracht, einer Ausstellung für Wissenschaft, Technik und Mathematik, die in den nächsten sechs Jahren um die Welt reisen wird. Die feierliche Eröffnung der Ausstellung fand am 26. April 2014 im Liberty Science Center in New Jersey statt.

(с) 2019 jobs920.com