jobs920.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie macht Orakel Zeit und Arbeit Überstunden

Wie macht Orakel Zeit und Arbeit Überstunden

Die Mitarbeiter geben ihre eigene Zeit ein, die Sie gemäß Ihren Geschäftsregeln einem Genehmigungsprozess unterziehen können.

Die Zeiteinträge werden dann von allen Anwendungen, die die Daten dieser Person benötigen, zum Abrufen zur Verfügung gestellt. Es gibt also einen einzigen Zeitpunkt für die Verwendung durch mehrere Anwendungen. Mitarbeiter können ihre Zeit über einen konfigurierbaren, webbasierten Zeiterfassungsbildschirm oder eine Offline-Tabelle eingeben, die sie später hochladen können. Die Zeitdaten werden in einem zentralen Repository gespeichert, das als Zeitspeicher bezeichnet wird. Der Zeitspeicher dient als Gatekeeper von Daten für alle anderen Oracle-Anwendungen. Für einige oder alle Ihrer Mitarbeiter können Sie Zeitkarten basierend auf dem Feiertagskalender und dem Rotationsplan, dem sie zugewiesen sind, automatisch generieren.

Wenn Sie Oracle Project Resource Management implementieren, können Sie mithilfe von Zuweisungsinformationen aus Project Resource Management automatisch Zeitkarten für Ihre Projektmitarbeiter ausfüllen. Sie können die automatisch generierten Zeitkarten, die auch als dynamische Vorlagen bezeichnet werden, in der professionellen Formularoberfläche für die Ausnahmeeingabe überschreiben. Sie können die verfügbaren Optionen für Benutzer einschränken, je nachdem, wie Sie ihre Menüs und Einstellungen einrichten. Benutzer können:. Genehmigende können nach einer Gruppe von Zeitkarten suchen, ihren Status und ihre Kommentare zusammenfassend anzeigen und genehmigen oder ablehnen.

Um anzugeben, welche Anwendungen an den Zeiteinträgen einer Person interessiert sind, können Sie eine Anwendungssatzpräferenz für diese definieren. Sie können für jede Anwendung unterschiedliche Regeln definieren. Für jeden Antrag können Sie festlegen, welche Zeitdaten genehmigt werden müssen, welche Datenänderungen zur Genehmigung eingereicht werden müssen, wie häufig Daten zur Genehmigung eingereicht werden und wer sie genehmigt.

Der Genehmigende kann eine benannte Person, der Vorgesetzte des Mitarbeiters, mehr als eine Person in einem Workflow oder andere Dateien sein, die Sie mithilfe einer Formel definieren. Sie können einfache Datengenehmigungsregeln angeben, indem Sie einen Satz von Zeitdaten auswählen, die immer genehmigt werden müssen, oder Sie können komplexere Regeln mithilfe einer Formel angeben. Für jede Anwendung gibt es Abrufregeln, die festlegen, welche Genehmigungsprozesse abgeschlossen sein müssen, bevor diese Anwendung die Daten abrufen kann.

Sie können eine Gruppe von Abrufregeln auswählen, die Personen mithilfe von Einstellungen zugewiesen werden sollen. Sie können diese Layouts konfigurieren oder eigene Layouts erstellen, um die Anforderungen jeder Gruppe von Mitarbeitern zu erfüllen. Sie können beispielsweise die Spalten neu anordnen, Felder entfernen und neue Felder hinzufügen. Benutzer können einige Änderungen selbst vornehmen, indem sie ihre Einstellungen aktualisieren.

Sie können beispielsweise angeben, wie viele Zeilen auf der Zeitkarte angezeigt werden. Sie können Wertelisten in einem Zeitkartenlayout konfigurieren, um die angezeigten Werte zu begrenzen und deren Namen zu ändern. Sie können unterschiedliche Listen und unterschiedliche Namen für Benutzergruppen haben.

Sie können Felder auch aus der Zeitkarte ausblenden und ihre Daten stattdessen aus Einträgen in anderen Feldern ableiten. Sie können beispielsweise die Ausgabenart aus der Eingabe eines Elements ableiten. Sie können den Informationstext auf den Self-Service-Bildschirmen ändern, damit Ihre Mitarbeiter die Bildschirme schnell und genau verwenden können. Die Verwendung von Vorlagen beschleunigt die Eingabe von Zeitkarten und reduziert Fehler. Sie können Benutzern eine oder mehrere Zeitkartenvorlagen zur Verfügung stellen, damit sie die am besten geeignete Vorlage für die Zeit auswählen können, die sie eingeben müssen.

Es gibt drei vordefinierte Vorlagen: Für Mitarbeiter, die einem Rotationsplan zugeordnet sind, gibt es eine Vorlage, in der ihre normalen Zeiteinträge für den Zeitraum basierend auf ihrem Rotationsplan und ihrem Feiertagskalender angezeigt werden.

An Standorten, an denen Oracle Projects Resource Management implementiert wurde, gibt es eine Vorlage, in der Zuweisungsinformationen aus Projects Resource Management angezeigt werden. Es gibt Regeln für den Zeitspeicher, z. B. welche Anwendungen Daten über die Zeit eines Arbeitnehmers abrufen können, Regeln für die Eingabe von Self-Service-Zeitkarten, z. B. ob der Arbeiter eine negative Anzahl von Stunden eingeben kann, und Regeln für Zeitnehmer.

Sie können in der Präferenzhierarchie beliebig viele Präferenzsätze erstellen, die als Präferenzzweige bezeichnet werden. Anschließend verknüpfen Sie sie mit Personen, indem Sie Berechtigungsregeln erstellen. Sie können Links zu Standorten, Organisationen, Besoldungsgruppen, Jobs, Positionen, Gehaltsabrechnungen, allen Personen, einzelnen Personen und Segmenten der Flexfelder People Group und Soft Coded Key erstellen. Sie können eine Reihe von Strukturen definieren, die die Arbeitsmuster Ihrer Mitarbeiter festlegen. Die Anwendung verwendet diese Informationen, um Zeitkartenvorlagen automatisch zu generieren und Prämien zu berechnen.

Die Strukturen umfassen: Feiertagskalender, der die bezahlten und unbezahlten Feiertage aufzeichnet, die für eine Mitarbeitergruppe anerkannt werden sollen. Verdienstgruppen, die die Verdienstarten identifizieren, die in der Stundensumme für die Berechnung von Überstundenlimits enthalten sind.

Sie verwenden Zeitverwaltungsrichtlinien, um die Regeln für die Zeiteingabe, die automatische Generierung und die Berechnung von Zeitinformationen festzulegen. Die Richtlinien sind:

Stundenabzugsrichtlinie, die festlegt, wie viel Zeit, falls vorhanden, automatisch als unbezahlte Zeit von den aufgezeichneten Stunden des Mitarbeiters abgezogen werden soll. Schichtdifferenzpolitik, die alle Prämien oder Differenzen festlegt, die aufgrund von Schichtarbeit gezahlt werden. Prämienberechtigungsrichtlinie, die Prämien definiert, die mit Basisstunden verbunden sind, für die eine Person oder eine Gruppe von Personen berechtigt sein kann. Premium-Interaktionsrichtlinie, die die Abhängigkeit einer Prämienberechnung von einer anderen und die Reihenfolge angibt, in der sie verarbeitet werden sollen.

Ergebnisrichtlinie, die viele der Strukturen und Richtlinien konsolidiert, um die für eine Zuordnung erzwungenen Vergütungsregeln zu generieren. Obwohl die Richtlinien Prämien definieren, auf die eine Person Anspruch hat, bedeutet dies nicht, dass sie diese automatisch erhält. Die Berechtigung basiert auf Zeitbereichen, der tatsächlich geleisteten Arbeitszeit und den geltenden Vergütungsregeln. Das folgende Diagramm zeigt, wie die Strukturen und Richtlinien zueinander in Beziehung stehen und den Mitarbeitern zugewiesen sind. Die Mitarbeiter verwenden eine Self-Service-Webseite im Format einer Zeitkarte.

Sie können für jede Gruppe von Mitarbeitern unterschiedliche Zeitkartenlayouts erstellen, sodass sie nur die für sie relevanten Felder sehen. Sie können die Felder in den Layouts neu anordnen, die Wertelisten bearbeiten und den Anweisungstext neu schreiben, damit Ihre Mitarbeiter ihre Zeitkarten schnell und genau ausfüllen können. Unterwegs tätige Mitarbeiter können ihre Zeit- und Arbeitsdaten in eine Tabelle eingeben und später in die Anwendung hochladen.

Mitarbeiter können auch andere Eingabegeräte wie Zeitschaltuhren, Telefone oder ältere Eingabesysteme verwenden. Ja, Sie können eine Reihe von Vorlagen erstellen, um Standardzeiteinträge bereitzustellen, die Mitarbeiter nur bearbeiten, überprüfen und senden müssen. Beispielsweise gibt es Vorlagen, in denen die Zeiteinträge der vorherigen Zeitkarte angezeigt werden, oder Einträge, die auf Zeitverwaltungsregeln basieren, oder Zuweisungen aus der Projektressourcenverwaltung.

Ein Manager kann Zeitkarten für Mitarbeiter basierend auf den zugewiesenen Einstellungen des Mitarbeiters erstellen, bearbeiten und senden. Manager können auch Zeitkarten für Mitarbeiter aus früheren Perioden anzeigen. Manager können Zeitkarten für abwesende Mitarbeiter oder Mitarbeiter, die möglicherweise im Urlaub sind, aufzeichnen, um beispielsweise eine Gehaltsabrechnung unverzüglich zu schließen.

Ja, Sie können ein gemischtes Format von Zeitelementen in eine Zeitkarte eingeben. Wenn Sie beispielsweise eine Zeit für ein reguläres Element mit einer Startzeit von 09 eingeben: Mit Oracle Time and Labour können Sie Zeitkarteneinträge für Elemente wie Urlaub in Tagen sowie normale Arbeitszeiten für andere Elemente eingeben und die Tageseinträge konvertieren zu Stunden.

Oracle Time and Labour sendet die konvertierten Tageseinträge an die Projects-Anwendung. Wenn beispielsweise in einer fünftägigen Arbeitswoche ein Mitarbeiter einen freien Tag nimmt und den freien Tag als Urlaub und die anderen vier Tage als reguläre Arbeitszeit eingibt, konvertiert die Anwendung den Eintrag für den Urlaubstag in äquivalente Stunden und die Projekte Die Anwendung zeichnet diese konvertierten Zeiteinträge auf.

Die Verwendung von Vorlagen minimiert den Zeitaufwand und hilft daher, Fehler zu reduzieren. Das Konfigurieren der Zeitkartenlayouts hilft auch, da Sie Feldbezeichnungen und Werte verwenden können, die für Ihre Mitarbeiter von Bedeutung sind. Sie können so viele Zeiteintragsregeln erstellen, wie Sie benötigen, um Einträge zu validieren, bevor sie gespeichert oder gesendet werden. Eine Regel könnte beispielsweise die Anzahl der geleisteten Überstunden oder die Gesamtzahl der in den letzten drei Wochen geleisteten Arbeitsstunden überprüfen.

Wenn die Regel nicht eingehalten wird, können Sie eine Fehler-, Warn- oder Informationsmeldung ausgeben. Oracle Human Resources, Oracle Payroll und Oracle Projects können Zeit- und Arbeitsdaten gemäß einem von Ihnen definierten Zeitplan und Abrufregeln abrufen.

Die Abrufregeln legen fest, welche Genehmigungsprozesse abgeschlossen sein müssen, bevor die Daten von der Anwendung abgerufen werden.

Sie ordnen jedem Mitarbeiter einen Anwendungssatz zu, um anzugeben, welche Anwendungen an der Zeit dieser Person interessiert sind. Sie definieren eine Zuordnung, um anzugeben, welche Elemente und anderen Felder von jeder Anwendung abgerufen werden sollen.

Wenn Sie eine Vorlage als Tabellenkalkulation speichern, können Sie Ihre Zeit für die Woche eingeben. Sie können vorhandene Werbebuchungen hinzufügen oder aktualisieren. Sie können die gültige Liste der Projekte und die zugehörige Aufgabe auch anzeigen, indem Sie in der Tabelle nach unten scrollen.

Auf diese Weise können Sie die richtigen Projekt- und Aufgabeninformationen auf der exportierten Zeitkarte auswählen und eingeben. Sie können Zeitkategorien und Zeiterfassungsregeln definieren, um zu bestimmen, welche Empfängeranwendung die auf der Zeitkarte eingegebenen Zeit- und Labordaten überprüft. Sie ordnen jedem Mitarbeiter mithilfe von Einstellungen einen Genehmigungsstil zu. Der Genehmigungsstil definiert, wer die Zeitkarten des Mitarbeiters für jede Empfängeranwendung genehmigt.

Der Genehmigende kann eine benannte Person, der Vorgesetzte des Mitarbeiters, mehr als eine Person in einem Workflow oder andere Regeln sein, die Sie mithilfe einer Formel definieren. Der Genehmigungsstil definiert auch, welche Daten für jeden Antrag genehmigt werden müssen und welche Datenänderungen erneut eingereicht werden müssen.

Es gibt einen Bericht über fehlende Zeitkarten, in dem Mitarbeiter aufgelistet sind, bei denen in einem bestimmten Zeitraum Zeitkarten fehlen. Sie können steuern, welche Zeitkarten gemeldet werden. Sie können beispielsweise alle Zeitkarten melden, die nicht genehmigt wurden, oder nur diejenigen, die überhaupt nicht vorhanden sind oder die entweder nicht vorhanden sind oder nicht übermittelt wurden, und so weiter . Ja, Kalkulationssegmente aus dem Flexfeld "Kostenverteilung" können in das Abrechnungs- und Ausnahmelayout eingegeben werden.

Sie können diese Segmente auch zu jedem anderen Layout hinzufügen. Sie können Unternehmensregeln erstellen, in denen Mitarbeiterverdienstrichtlinien, Feiertage, Schichten, Schichtprämien, Sonderprämien, Arbeitspläne und Rotationspläne definiert sind. Mithilfe der Arbeitszeitplanvorlage können Mitarbeiter automatisch eine Standardzeitkarte erstellen, in der ihre Stunden basierend auf ihrem Rotationsplan und ihrem Feiertagskalender angezeigt werden.

Auf Knopfdruck können sie ihre Zeitdetails überprüfen, nachdem die Richtlinienregeln angewendet wurden, um ihre Überstunden, Prämien usw. zu überprüfen.

Die Funktion "Ändern und spätes Audit" enthält Zeiteintragsregeln, um zu bestimmen, welche Zeiteinträge auf den Zeitkarten der Mitarbeiter geprüft werden müssen. Sie können zusätzliche Validierungsregeln definieren, nach denen Mitarbeiter eine Erklärung eingeben müssen, warum eine Änderung an ihren Zeitkarten vorgenommen wurde oder warum die Eingabe verspätet ist. Mithilfe der Abweichungsverfolgung können Sie die Arbeitsstunden Ihrer Mitarbeiter nach Verdienstart, Standort oder Organisation überwachen. Sie können die tatsächlichen Stunden anhand vordefinierter Schätzungen für hohe, durchschnittliche oder niedrige Werte verfolgen.

Wenn die für einen Verdiensttyp, einen Standort oder eine Organisation empfangenen Stunden nicht innerhalb der Ebenen liegen, gibt die Anwendung eine Warnung aus und generiert einen Bericht, in dem die Abweichungen angegeben sind.

Automatisch generierte Zeitkarten Für einige oder alle Ihrer Mitarbeiter können Sie Zeitkarten basierend auf dem Feiertagskalender und dem Rotationsplan, dem sie zugeordnet sind, automatisch generieren. Self-Service-Bildschirme Sie können die verfügbaren Optionen für Benutzer einschränken, je nachdem, wie Sie ihre Menüs und Einstellungen einrichten.

(с) 2019 jobs920.com